ARBEITSBEREICHE

Patenschaften

Alleine in einem fremden Land, ohne Traditionen und Bräuche zu kennen, ist ganz schön hart. Wir möchten helfen, den Flüchtlingen jemanden an die Seite zu geben, damit sie sich in diesem für sie fremden Land, von dem sie sehr wenig wissen, nicht völlig alleine fühlen. Daher helfen wir dabei  Flüchtlings-Patenschaften zu vermitteln. Es gibt Paten, die ihre Schützlinge regelmäßig zu Arztbesuchen begleiten und ihnen bei Behördengängen helfen. Andere verabreden sich nur einmal im Monat zum Kaffeetrinken und Reden. Wie die Patenschaft genau aussieht, entscheidet jeder selbst. Zu Beginn gibt es ein gemeinsames Treffen, in dem sich Flüchtling und Einheimischer kennenlernen. Wenn die Chemie stimmt, entsteht eine Patenschaft.

Wer uns bei dieser Arbeit gerne unterstützen möchte, ist herzlich willkommen!

Foto: Flickr.com / tottrPatenschaft-Flickr_tottr

Marion Pawelka
Marion Pawelka

Patentreffen

Damit sich die Paten im geschützen Raum austauschen können, gibt es regelmäßig stattfindende Patenschaftstreffen. Hier wird über Probleme und Entwicklungen der einzelnen Flüchtlinge gesprochen. Aber auch Projekte, die den Geflohenen das Einleben in Deutschland erleichtern, werden bei den Patentreffen entwickelt. So wurden bei den Patentreffen beispielsweise die „Umgangsformen in Deutschland“ erarbeitet. Dies ist ein Infoblatt in den jeweiligen Landessprachen, auf dem Gewohnheiten und Bräuche in Deutschland beschrieben werden. Es soll den neu angekommenen Flüchtlingen helfen, sich schnell zu integrieren und die deutsche Lebensweise zu verstehen.

Hausaufgabenbetreuung

Für die Kinder, die erst neu nach Deutschland gekommen sind, ist der Unterricht in den Schulen sehr schwer. Sie verstehen die Sprache nicht. Damit sie so schnell wie möglich die gleichen Chancen haben wie Kinder, die Deutsch als Muttersprache haben, gibt es eine Hausaufgabenbetreuung im Heim. Täglich werden vor allem die Grundschulkinder von einem Team aus jeweils zwei Ehrenamtlichen betreut. In der Hausaufgabenbetreuung wird unter anderem der Schulstoff vertieft und gefestigt.

Totale-1-Hausaufgabenbetreuung-1-_-Was-wir-machen

MediHelp Team
MedihelpTeam

Medihelp-Team

Mit unseren Flüchtlingen kamen zwei Familien, die schwer kranke Kinder mitbrachten. Für beide Kinder war eine hochqualifizierte medizinische Behandlung erforderlich. Diese wurde vom  MedihelpTeam in die Wege geleitet. Dazu gehört die Vereinbarung von Terminen, Begleitung zu Arztbesuchen, Organisation von Dolmetschern, Einholen von Kostenzusagen durch das Landratsamt und letztendlich auch die Betreuung der Familien in schwierigen Lebensphasen. Diese umfangreiche Tätigkeit ist nur im Team zu schaffen. Am liebsten ist mir die Kontaktaufnahme per e-mail an:

Musikunterricht

„Musik braucht keine Sprache“ unter diesem Motto entstanden unterschiedliche Musikprojekte. Gerade am Anfang ihres Aufenthaltes haben die Flüchtlinge viel Zeit. Sie dürfen dann noch nicht arbeiten oder einen Integrationskurs besuchen. Um ihnen die Zeit zu vertreiben, kamen zwei Musiklehrer aus unserem Verein auf die Idee Musikunterricht anzubieten. Die Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft können jetzt Klavier und Gitarre lernen. Einige Gitarrenschüler hatten schon öffentliche Auftritte.

09 Totale Musikunterricht_Was wir machen
Werkzeug

Integrationsgarten

Einen Rückzugsort haben, in der Natur arbeiten und im wahrsten Sinne des Wortes „die Früchte der Arbeit ernten“, das können die Flüchtlinge im Integrationsgarten. Das verwilderte und brachliegende Grundstück wurde von Familien aus Pakistan, Indien und Afghanistan gesäubert und umgestaltet. Sie haben Beete angelegt und Gemüse und Obst angepflanzt. Der Garten steht allen Flüchtlingen offen und soll der Integration dienen. Hier können die Flüchtlinge nebenbei deutsch lernen und mit der Bevölkerung in Kontakt kommen.

Kleider-Boutique

Auf ihrer Reise haben die Flüchtlinge nur einen kleinen Rucksack dabei. Die Flucht ist sehr gefährlich, teuer und braucht einige Woche, manchmal auch Monate. Wenn die Flüchtlinge in Deutschland ankommen, haben sie meist nur noch die Kleidung, die sie am Leib tragen. Daher gibt es in Waibstadt eine kleine Kleider-Boutique. Sie ist einmal im Monat und nach Bedarf geöffnet. Normalerweise sind die Öffnungszeiten am ersten Mittwoch im Monat von 18- 20 Uhr. Das Team der Kleiderkammer trifft sich aber auch außerhalb der Öffnungszeiten, um die Kleidung zu sortieren. Alle Neuankömmlinge können sich dort einkleiden. Auch die Bewohner, die schon länger in Waibstadt leben, haben die Möglichkeit immer mal wieder nach neuer Kleidung zu schauen. Die Kleiderkammer ist nicht nur für die Flüchtlinge, sondern auch für andere bedürftige Menschen. Dank der vielen Spenden aus der Bevölkerung ist die Kleiderkammer toll sortiert.

Totale_Boutique